Alle Prüfungsordnungen stehen auf der Seite des JGHV zum Download bereit JGHV PO

Prüfungen - Verbandszuchtprüfungen

VJP - Verbandsjugendprüfung

Die VJP findet im Frühjahr, bis einschließlich 1. Mai, statt.

Sie ist eine reine Anlagenprüfung zur Feststellung der natürlichen Anlage des Hundes im Hinblick auf seine Eignung als Jagdgebrauchs- und Zuchthund. Der Hauptaugenmerk liegt daher auf einer sehr guten Nasenleistung, gepaart mit Finder- und Spurwillen und der Wesensfestigkeit, die sich in der Ruhe, Konzentration und im Durchhaltvermögen zeigt.


Auf der VJP sind folgende Fächer zu prüfen:

• Spurarbeit

• Nasengebrauch

• Suche

• Vorstehen

 

• Führigkeit

• Schussfestigkeit

• Gehorsam

• zudem ist der Laut festzustellen

• Außerdem die Verhaltensweisen (Scheue, Ängstlichkeit, Unruhe usw.)

• Körperliche Mängel



HZP- Verbandsherbstzuchtprüfung

Die Herbstzuchtprüfungen werden im Herbst, ab 1. September, abgehalten.

Hier liegt der Focus auf der Feststellung der Entwicklung der natürlichen Anlagen.
Bis zu diesen Prüfungen sollte die Ausbildung des Jagdhundes in der Feld- und Wasserarbeit im Wesentlichen abgeschlossen sein.


Auf der HZP (meist ohne Hasenspur) sind folgende Fächer zu prüfen:

Anlagefächer

• Spurarbeit

• Nasengebrauch

• Suche

• Vorstehen

• Führigkeit

• Arbeitsfreude

• Wasserarbeit (lebende Ente)

 

Abrichtefächer

• Wasser Verlorensuche

• Federwildschleppe

• Haarwildschleppe

• Art des Bringens

• Gehorsam

 

Ferner ist die Schussfestigkeit bei der Feld- und Wasserarbeit zu prüfen

Zudem sind festzustellen:

• Laut

• Wesensmängel

• Körperliche Mängel



Edgar-Heyne-HZP

Die Edgar-Heyne-HZP ist die internationale Zuchtausleseprüfung der Vereins Pudelpointer e.V.

Zugelassen werden nur Pudelpointer, die sich bei einer Vorauslese qualifiziert haben.

Geprüft werden die gleichen Fächer, wie bei einer "normalen" HZP. Hinzu kommt eine Form- und Haarbewertung.

2016 konnte Ari diese Prüfung als beste Hündin absolvieren.




Prüfungen - Verbandsgebrauchsprüfungen

VGP/VPS - Verbandsgebrauchsprüfung

Die VGP

Die VPS



Leistungszeichen des JGHV

Btr - Bringtreueprüfung

Bei der Bringtreuprüfng wird die besondere Zuverlässigkeit des Hundes im Bringen festgestellt. Er beweist es dadurch, dass der kaltes, zufällig gefundenes Wild, ohne jeden Einfluss aufnimmt und seinem Führer zuträgt.

Diese Prüfungen finden in den Monaten August bis einschließlich April im Wald statt. Es wird an einem Fuchs geprüft, der mind. 3,5 kg wiegen muss.


AH - Armbrusterhalteabzeichen

Das AH


/ - Härtenachweis

Der Härtenachweis


\ - Lautjagernachweis

Der Lautjagernachweis


Vbr - Verlorenbringernachweis

Der Verlorenbringernachweis kann nur bei der Jagdausübung erbracht werden. Dazu muss der Hund eine Wundspur eines nicht sichtigen Hasen oder Fuchses mind. 300m beobachtbar arbeiten und das Wild seinem Führer zutragen. Außderdem ist die Art des Jagens festzustellen. Die Arbeit muss von einem Verbandsrichter und einem Jäger als Zeugen bestätigt werden.




Prüfungen - Länder

BP - Brauchbarkeitsprüfung

Die Prüfung der Jagdhunde, zur Feststellung und zum Erlangen der gesetzlich geforderten Brauchbarkeit, obliegt den einzelnen Bundesländern. Die meisten Landesjagdverbände bzw. Kreisgruppen bieten vor den Prüfungen entsprechende Vorbereitungslehrgänge an. Also bitte bei den jeweiligen Landesjagdverbänden oder bei eurer Kreisgruppe vor Ort informieren ...